Autor: Juergen

Achtung neue Corona-Regeln!!

Ab sofort gelten für Wiesbaden die 2G-Plus Corona-Regeln. Für Training und Punktspiele gilt daher ab sofort:

Es dürfen Erwachsene teilnehmen,

  1. die nachgewiesen doppelt geimpft bzw. genesen/geimpft sind und
  2. einen zusätzlichen Testnachweis vorlegen, als
    • negativen PCR-Test (max. 48 Std. alt) oder
    • offiziellen negativen Antigentest (max. 24 Std. alt) oder
    • Selbsttest, unter Aufsicht in der Halle durchführen
  3. Eine Booster-Impfung befreit vom zusätzlichen Testnachweis.

Es dürfen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren teilnehmen,

  1. die einen Testnachweis vorlegen, als
    • negativen PCR-Test (max. 48 Std. alt) oder
    • offiziellen negativen Antigentest (max. 24 Std. alt) oder
    • Selbsttest, unter Aufsicht in der Halle durchführen oder
    • das Testheft aus der Schule
  2. für geimpfte Jugendliche, die auch geboostert sind, entfällt der Testnachweis.

Weitere Regelungen:

Dienstags bis freitags ist ab sofort das Erwachsenentraining zur Kontaktvermeidung mit den Kindern erst ab 19:40 Uhr möglich.
Bei einem Punktspiel (dienstags und freitags in der Halle FvS-Schule) kann die Halle von den am Punktspiel teilnehmenden Personen ab 19:00 Uhr betreten werden.

Herbstmeisterinnen – an sich nichts Spektakuläres zu berichten ;-)

Die 1. Damenmannschaft des TTC Rot-Weiß 1921 Biebrich hat immer wieder in verschiedenen Aufstellungen gespielt. Dafür ist die Herbstmeisterschaft in der Hessenliga ein sehr gutes Ergebnis. Insgesamt kamen 8 Spielerinnen zum Einsatz, nur zweimal haben wir vollständig gespielt. So ist es uns auch gegen den damaligen Tabellenzweiten Oberzeuzheim nicht gelungen, in der Bestaufstellung zu spielen. Das Spiel wurde kurzfristig verlegt u und auch deswegen knapp verloren. Für den Einsatz unserer Ersatzspielerinnen möchten wir uns herzlich bedanken. Insbesondere Silke konnte trotz langer Anfahrt (öfter nachts) ihre beste Leistung zeigen und blieb ungeschlagen.

In der Rückrunde wird eine neue Stammspielerin (Janina Locke) zu uns stoßen, die jung und motiviert ist und sehr viel Spaß am Tischtennis hat und deren Unterstützung wir gut brauchen können.

Das Ziel der Rückrunde ist der Aufstieg in die Oberliga. Gerade für die Oberliga ist es wichtig, dass wir eine feste Mannschaft hat und nicht immer wieder in neue Aufstellung spielen muss. Aber erstmal aufsteigen. Zurzeit haben wir 3 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Lampertheim, aber die Situation kann sich schnell ändern. Es gibt dieses Jahr keine schwachen Mannschaften in der Hessenliga. Aber: Mit der Rückrundenaufstellung ist Biebrich sehr dominant.

Mit dem Blick auf Corona weiß man jedoch nicht, was kommt😀.

Natalia Zherebina, Mannschaftsführerin

P.S. Wir würden uns über mehr Zuschauer freuen

Erste Herren 4. der Vorrunde

Die 1. Herrenmannschaft des TTC RW Biebrich hat die Vorrunde der Oberliga Hessen auf einem guten 4. Platz abgeschlossen. Die Mannschaft spielte in der Besetzung: 1. Nico Stehle, 2. Xajoun Gao, Jonathan Thimon 4. Frank Stephan und 5. Max Lippmann. In einer sehr ausgeglichenen Liga entschieden oft nur Nuancen über den Ausgang des Spiels. Ein Beispiel hierfür ist die denkbar knappe 4:6 Niederlage am letzten Spieltagswochenende beim Tabellenführer in Langenselbold um einen Tag darauf gegen den Tabellenletzten aus Kriftel auch nur einen glücklichen 6:4 Sieg einzufahren. Den Tabellenzweiten aus Langen und den aktuell auf dem Relegationsplatz stehenden TSV Besse trennen in der Tabelle aktuell nur 7 Punkte.

Die Saison startete zunächst mit einem etwas überraschenden und wichtigen Auswärtssieg in Besse, wo der schwedische Neuzugang Jonathan Thimon mit 2 sensationellen Einzelsiegen im vorderen Paarkreuz zu überzeugen wusste. Max Lippmann, der eigentlich kein Neuzugang mehr ist, aber durch die abgebrochene Vorsaison durchaus als Neuzugang angesehen werden konnte, glänzte ebenfalls mit 2 tollen Einzelsiegen und einem Doppelerfolg mit Mannschaftsführer Frank Stephan.

Danach folgten 2 Unentschieden gegen die Mannschaften aus Dreieichenhain und Bad-Homburg 2. Gegen Dreieichenhain musste man leider krankheitsbedingt auf die die beiden Stammkräfte Lippmann und Thimon verzichten, so dass der Punktgewinn durchaus als Erfolg gewertet werden kann. Überragend in diesem Spiel war die Nummer 1 Nico Stehle, der den beiden ehemaligen Biebrichern Bomsdorf und Gehm nicht den Hauch einer Chance ließ.

Gegen den Topfavoriten aus Bad-Homburg hatten die 1. Mannschaft dieses Mal das Glück, dass die gegnerische Mannschaft mit Ersatz angetreten ist. Nach dem 1:3 Rückstand (nur das Doppel Gao/Thimon konnten hier punkten) leiteten Frank Stephan gegen Ersatzmann Scholten und Max Lippmann mit einem feinen Sieg gegen Taylor Fox die Wende ein. Thimon konnte dann im Anschluss Janicki niederkämpfen und Gao musste die Klasse von Scheja anerkennen. Es stand also 4:4 bevor das hintere Paarkreuz an die Tische musste. Hier konnte Frank Stephan einen überraschend deutlichen 3:1 Sieg gegen Nachwuchstalent Taylor Fox einfahren, während Max Lippmann ebenso überraschend gegen Ersatzmann Scholten mit 0:3 das Nachsehen hatte.

Im nächsten Spiel war Aufsteiger Eintracht Frankfurt bei uns in Biebrich zu Gast. Hier musste man leider krankheitsbedingt auf Frank Stephan verzichten. Für ihn rückte Abteilungsleiter Marc Köhler ins Team, der aufopferungsvoll kämpfte und gegen Pradler sogar einen Satz gewinnen konnte. Gao musste sich überraschend der Nummer 2 der Gäste Christian Güll geschlagen geben, konnte aber im Anschluss einen sensationellen 3:0 Sieg gegen den letztjährigen 2. Liga Spieler Dennis Dickhardt einfahren. Leider reichten die Punkte von Gao, Thimon gegen Güll, Lippmann gegen Krenz und Gao/Thimon im Doppel nicht für einen Punktgewinn.

So konnte man nach 4 Spielen 4:4 Punkte nachweisen und im nächsten Doppelspieltagswochenende wartete der Tabellenzweite Langen und der Tabellenvorletzte Watzenborn-Steinberg.

Die Gäste aus Langen konnten sensationell besiegt werden. Die Biebricher Mannschaft in der Besetzung Stehle, Thimon, Stephan und Lippmann erwischte einen Sahnetag und überrollte die Überraschungsmannschaft aus Langen in beeindruckender Manier. Es wurden beide Doppel gewonnen, Stehle beherrschte Nogami und Ratushniak nach Belieben, Thimon hatte wenig Mühe mit dem starken Gäste 1er und auch das hintere Paarkreuz konnte gegen die beiden favorisierten Mossiuk und Korycki sensationelle 4 Punkte einfahren. Die Nummer 3 der Gäste Korycki hatte bis zu diesem Zeitpunkt eine Einzelbilanz von 9:1 vorzuweisen.

Am Tag darauf wartete dann die Pflichtaufgabe aus Watzenborn. Auch diese Aufgabe wurde mit 8:2 souverän gelöst. Lediglich Max Lippmann hatte einen rabenschwarzen Tag und verlor beide Spiele deutlich.

Das Punktekonto nach dem Wochenende stieg als auf 8:4 an und man stand plötzlich auf dem 3. Tabellenplatz.

Im nächsten Auswärtsspiel musste die Mannschaft dann nach Fulda reißen. Das zweite Mal in dieser Saison trat die Fuldaer Mannschaft in Bestbesetzung an und zeigte das sie in dieser Aufstellung zu den besten Teams der Liga zählen. Lediglich Nico Stehle konnte mit einem 3:0 Sieg gegen Altmeister Hansi Fischer die Fahne für unser Team hochhalten und wir traten mit einer 9:1 Niederlage wieder die Heimreise an.

Das letzte Spieltagswochenende hätte vom Papier her nicht unterschiedlicher sein können. Am Samstag war unsere 1. Herren zu Gast beim souveränen Tabellenführer in Langenselbold und am Tag darauf kam der Tabellenletzte aus Kriftel nach Biebrich.

Der Samstag beim Tabellenführer ging auch wie erwartet los: Es wurden beide Doppel verloren und Gao verlor nach 2:1 Führung noch mit 2:3 gegen Tronin. Die Wende leitete Jonathan Thimon ein, der gegen den ehemaligen Bundesliga Profi Grujic mit 3:2 gewann. Danach brachte Stephan in einem Spiel voller toller Ballwechsel Peter Rohr die erste Einzelniederlage dieser Saison im Entscheidungssatz mit 11:9 bei. Am Nachbartisch musste Max Lippmann die Klasse von DTTB Sportdirektor Prause bei der 0:3 Niederlage neidlos anerkennen. Somit lagen wir zur Pause 2:4 hinten. Das vordere Paarkreuz mit Gao und Thimon trumpfte nun sensationell mit Siegen gegen Grujic und Tronin auf. Beim Stand von 4:4 musste das hintere Paarkreuz nun über Sieg oder Niederlage entscheiden. Leider fanden sowohl Stephan gegen Prause als auch Lippmann gegen Rohr keine Mittel gegen die beiden starken Linkshänder und das Spiel ging etwas unglücklich mit 4:6 an den Tabellenführer.

Das letzte Saisonspiel gegen Kriftel hatte sich die 1. Herren deutlich leichter vorgestellt. Nach den beiden verloren Anfangsdoppeln und dem 0:2 Rückstand von Stehle gegen Tobias Schneider sah es alles andere als gut aus. Die Biebricher Nummer 1 zeigte hier aber warum er zu den absoluten Topspielern der Liga gehört (9:1 Bilanz) und konnte die Niederlage mit 12:10 im Entscheidungssatz noch abwenden und die Wende einleiten. Gao und Thimon hatten keine Mühe mit Fröhlich-Wagenbach und Stockhofe und konnten die Führung auf 3:2 ausbauen. Max Lippmann verlor anschließend mit 0:3 gegen den cleveren Christian Schneider und Gao verlor 0:3 gegen dessen Bruder Tobias. Somit lag man 3:4 zurück. Anschließend konnten Stehle und Thimon ihre Partien denkbar knapp in 5. Sätzen gewinnen und Max Lippmann hatte wenig Mühe bei seinem 3:1 Erfolg gegen Stockhofe.

Die 1. Herrenmannschaft bedankt sich an dieser Stelle bei allen Unterstützern und hofft auch in der Rückrunde wieder ähnlich erfolgreich sein zu können, damit man um den Relegationsplatz frühzeitig einen Bogen machen kann.

Frank Stephan, Mannschaftsführer

Wilfried Silbereisen Vereinsmeister 2021

Spannend bis zum Schluss war die Vereinsmeisterschaft des RWB 2021.

Im sehr engen Endspiel setzte sich der Mitfavorit Wilfried trotz Vorgabe mit 3:2 gegen Bea Pfaffendorf durch und löst Benedikt Eichner als Vereinsmeister im Jubiläumsjahr 2021 ab.

Die weiteren Platzierungen:

3. Michael Jassner und Phillip auf dem Brinke, 5. Roland Spitz, 6. Dieter Bohn, 7. Andreas Stein, 8. Anton Markhovski, 9. Christel Bohn, 10. Silvia Grundstein, 11. Benedikt Eichner, 12. Adam Kojak

Für Speis und Trank war bestens gesorgt. Leider verhinderte ein Stromausfall, dass wir in den Genuss von Natalias frischen Waffen kamen. So ließen wir den Turniertag bei bestem Wetter in gemütlicher Runde vor der Halle ausklingen.

16.10.2021 Dieter Bohn

Endspiel Vereinsmeisterschaften zwischen Bea und Wilfried

100 Jahre RWB – Akademische Feier

Am 3. September fand unsere akademische Feier statt. Rund 60 Teilnehmer konnten unter Corona-konformen Bedingungen an der Veranstaltung in der Galatea-Anlage in Biebrich teilnehmen. Neben zahleichen Ehrengästen aus Sport und Politik konnten auch einige Ehemalige aus der Zeit der Wiedergründung begrüßt werden.
In einem kurzweiligen Programm, moderiert von Ute Buss (Vorsitzende WISPO) und Jürgen Heinisch (2. Vorsitzender RWB), wurde eine animierten Bilderschau durch die Geschichte des RWB gezeigt, eine bemerkenswerte und persönliche Festrede von Alexander Katzung gehalten und ein Tischtennis-Show-Kampf zwischen den Biebricher Spitzenspielerinnen Denisa Cotruta und Natalia Zherebina präsentiert.
Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der silbernen Ehrenplakette des Landes Hessen und der Stadtplakette in Gold durch den Wiesbadener Oberbürgermeister Gerd-Uwe Mende an den 1. Vorsitzenden Marc Köhler. Ein wenig politisch wurde es in der anschließenden Gesprächsrunde mit Gerd-Uwe Mende (Oberbürgermeister), Horst Klee (Ortsvorsteher Biebrich), Andreas Klages (Hauptgeschäftsführer des LSBH), Dennis Erbe (Vizepräsident des HTTV) und Marc Köhler, bei der auch auf künftige Herausforderungen an den Sport, kleine Vereine und das Ehrenamt thematisiert wurden.
Im letzten Punkt des Programms wurden noch einige verdiente RWB-Mitglieder geehrt. Bea Pfaffendorf, Felix Schwalm und Dieter Bohn erhielten die Ehrenurkunde des HTTV und Ibo Bozbiyik die Goldene Spielerverdienstnadel.
Beim anschließenden Stehempfang mit Sekt und Fingerfood wurden noch reichlich Anekdoten aus der Vereinsgeschichte ausgetauscht, musikalisch untermalt durch das Duo Gazebo Tree. Alles in Allem ein gelungener Abend. Vielen Dank allen Unterstützern, Förderer und Helfern.

Einen ausführlichen Artikel zur Veranstaltung findet man auch in der September-Ausgabe “DER BIEBRICHER”.

Training – jetzt ohne Online-Buchung

Die entspanntere Corona-Lage (Stufe 2 der Landesregelung) ermöglicht es uns wieder ohne das Online-Buchen in die Halle zu gehen. Trotzdem gelten einige Regeln:

  • Es soll in Gruppen bis max. 10 Personen trainiert werden, 
    • d.h. in der Otto-Stückrath-Schule 5 Tische und
    • in der Freiherr-Vorm-Stein-Schule 2*5 Tische.
  • Die Gruppen sollen sich nicht mischen.
  • Innerhalb der Gruppen dürft ihr aber den Trainingspartner wechseln.
  • Umkleide- und Duschräume sind wieder geöffnet.
  • Ansonsten gelten die bisherigen Hygieneregeln (vgl. Webseite oder Aushang) in den Hallen.

Die Beschränkungen im Sport gelten im Übrigen nicht für geimpfte und genesene Personen sowie Kinder bis einschließlich 14 Jahre. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen und auf Verlangen vorzulegen.

Alle Besucher und Spieler (auch Geimpfte oder Genesene) müssen sich bei Zutritt in die Halle registrieren,

  • entweder mit der LUCA-APP
    • in der Otto-Stückrath-Schule am Schwarzen Brett,
    • in der Freiherr-vom-Stein-Schule im Lagerraum der TT-Platten oder im Raum, wo unsere Spinde stehen(beides von der Halle aus reinkommend linke Seite),
  • oder schriftlich in den bereitgestellten Listen.

Seid achtsam, Corona ist noch lange nicht vorbei!

Training ausgesetzt!

Aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes müssen wir den Trainingsbetrieb leider aussetzen.

So schreibt die “Bundesnotbremse” ab einer Inzidenz von 100 für den Sport vor: Erlaubt ist nur Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Haushalt, sowie kontaktloser Gruppensport für max. 5 Kinder bis 14 Jahre im Freien mit Trainer/in (d.h. für ältere nicht zulässig). Weiterhin ist bei einer Inzidenz ab 165 der Präsenzunterricht in den Schulen untersagt. Seit heute sind die Schulen und damit auch unsere Schulsporthallen geschlossen. Der Vorstand ist z.Z. dabei, mit dem Sport- und Schulamt abzustimmen, welche Konsequenzen diese Neuregelung für unseren Trainingsbetrieb hat, insbesondere ob, unter welchen Bedingungen und ab wann wir das Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiterführen dürfen. Bis jetzt gibt es trotz mehrfacher Nachfrage keine klaren Informationen.

Bis hierzu eine abschließende und rechtssichere Klärung herbeigeführt ist, bleiben die Hallen für den Trainingsbetrieb leider geschlossen.

27.04.2021 Der Vorstand

Auch Hans Teigeler GmbH Jubiläumssponsor

Wir freuen uns sehr, dass unser langjähriger Förderer, die Hans Teigeler GmbH, uns auch in unserem Jubiläumsjahr unterstützt. Wir danken dem Geschäftsführer Hendrik Teigeler für sein Engagement.

GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH

GWW wird Jubiläumssponsor

Die GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH ist bisher schon bei verschiedenen Großveranstaltungen unseres Vereins ein wichtiger Unterstützer gewesen. Daher erfreut es wir uns sehr, dass wir die GWW auch für unserer Jubiläumsjahr als Sponsor gewinnen konnten. Vielen Dank für die Unterstützung!