Kategorie: Herren I

Erste Herren 4. der Vorrunde

Die 1. Herrenmannschaft des TTC RW Biebrich hat die Vorrunde der Oberliga Hessen auf einem guten 4. Platz abgeschlossen. Die Mannschaft spielte in der Besetzung: 1. Nico Stehle, 2. Xajoun Gao, Jonathan Thimon 4. Frank Stephan und 5. Max Lippmann. In einer sehr ausgeglichenen Liga entschieden oft nur Nuancen über den Ausgang des Spiels. Ein Beispiel hierfür ist die denkbar knappe 4:6 Niederlage am letzten Spieltagswochenende beim Tabellenführer in Langenselbold um einen Tag darauf gegen den Tabellenletzten aus Kriftel auch nur einen glücklichen 6:4 Sieg einzufahren. Den Tabellenzweiten aus Langen und den aktuell auf dem Relegationsplatz stehenden TSV Besse trennen in der Tabelle aktuell nur 7 Punkte.

Die Saison startete zunächst mit einem etwas überraschenden und wichtigen Auswärtssieg in Besse, wo der schwedische Neuzugang Jonathan Thimon mit 2 sensationellen Einzelsiegen im vorderen Paarkreuz zu überzeugen wusste. Max Lippmann, der eigentlich kein Neuzugang mehr ist, aber durch die abgebrochene Vorsaison durchaus als Neuzugang angesehen werden konnte, glänzte ebenfalls mit 2 tollen Einzelsiegen und einem Doppelerfolg mit Mannschaftsführer Frank Stephan.

Danach folgten 2 Unentschieden gegen die Mannschaften aus Dreieichenhain und Bad-Homburg 2. Gegen Dreieichenhain musste man leider krankheitsbedingt auf die die beiden Stammkräfte Lippmann und Thimon verzichten, so dass der Punktgewinn durchaus als Erfolg gewertet werden kann. Überragend in diesem Spiel war die Nummer 1 Nico Stehle, der den beiden ehemaligen Biebrichern Bomsdorf und Gehm nicht den Hauch einer Chance ließ.

Gegen den Topfavoriten aus Bad-Homburg hatten die 1. Mannschaft dieses Mal das Glück, dass die gegnerische Mannschaft mit Ersatz angetreten ist. Nach dem 1:3 Rückstand (nur das Doppel Gao/Thimon konnten hier punkten) leiteten Frank Stephan gegen Ersatzmann Scholten und Max Lippmann mit einem feinen Sieg gegen Taylor Fox die Wende ein. Thimon konnte dann im Anschluss Janicki niederkämpfen und Gao musste die Klasse von Scheja anerkennen. Es stand also 4:4 bevor das hintere Paarkreuz an die Tische musste. Hier konnte Frank Stephan einen überraschend deutlichen 3:1 Sieg gegen Nachwuchstalent Taylor Fox einfahren, während Max Lippmann ebenso überraschend gegen Ersatzmann Scholten mit 0:3 das Nachsehen hatte.

Im nächsten Spiel war Aufsteiger Eintracht Frankfurt bei uns in Biebrich zu Gast. Hier musste man leider krankheitsbedingt auf Frank Stephan verzichten. Für ihn rückte Abteilungsleiter Marc Köhler ins Team, der aufopferungsvoll kämpfte und gegen Pradler sogar einen Satz gewinnen konnte. Gao musste sich überraschend der Nummer 2 der Gäste Christian Güll geschlagen geben, konnte aber im Anschluss einen sensationellen 3:0 Sieg gegen den letztjährigen 2. Liga Spieler Dennis Dickhardt einfahren. Leider reichten die Punkte von Gao, Thimon gegen Güll, Lippmann gegen Krenz und Gao/Thimon im Doppel nicht für einen Punktgewinn.

So konnte man nach 4 Spielen 4:4 Punkte nachweisen und im nächsten Doppelspieltagswochenende wartete der Tabellenzweite Langen und der Tabellenvorletzte Watzenborn-Steinberg.

Die Gäste aus Langen konnten sensationell besiegt werden. Die Biebricher Mannschaft in der Besetzung Stehle, Thimon, Stephan und Lippmann erwischte einen Sahnetag und überrollte die Überraschungsmannschaft aus Langen in beeindruckender Manier. Es wurden beide Doppel gewonnen, Stehle beherrschte Nogami und Ratushniak nach Belieben, Thimon hatte wenig Mühe mit dem starken Gäste 1er und auch das hintere Paarkreuz konnte gegen die beiden favorisierten Mossiuk und Korycki sensationelle 4 Punkte einfahren. Die Nummer 3 der Gäste Korycki hatte bis zu diesem Zeitpunkt eine Einzelbilanz von 9:1 vorzuweisen.

Am Tag darauf wartete dann die Pflichtaufgabe aus Watzenborn. Auch diese Aufgabe wurde mit 8:2 souverän gelöst. Lediglich Max Lippmann hatte einen rabenschwarzen Tag und verlor beide Spiele deutlich.

Das Punktekonto nach dem Wochenende stieg als auf 8:4 an und man stand plötzlich auf dem 3. Tabellenplatz.

Im nächsten Auswärtsspiel musste die Mannschaft dann nach Fulda reißen. Das zweite Mal in dieser Saison trat die Fuldaer Mannschaft in Bestbesetzung an und zeigte das sie in dieser Aufstellung zu den besten Teams der Liga zählen. Lediglich Nico Stehle konnte mit einem 3:0 Sieg gegen Altmeister Hansi Fischer die Fahne für unser Team hochhalten und wir traten mit einer 9:1 Niederlage wieder die Heimreise an.

Das letzte Spieltagswochenende hätte vom Papier her nicht unterschiedlicher sein können. Am Samstag war unsere 1. Herren zu Gast beim souveränen Tabellenführer in Langenselbold und am Tag darauf kam der Tabellenletzte aus Kriftel nach Biebrich.

Der Samstag beim Tabellenführer ging auch wie erwartet los: Es wurden beide Doppel verloren und Gao verlor nach 2:1 Führung noch mit 2:3 gegen Tronin. Die Wende leitete Jonathan Thimon ein, der gegen den ehemaligen Bundesliga Profi Grujic mit 3:2 gewann. Danach brachte Stephan in einem Spiel voller toller Ballwechsel Peter Rohr die erste Einzelniederlage dieser Saison im Entscheidungssatz mit 11:9 bei. Am Nachbartisch musste Max Lippmann die Klasse von DTTB Sportdirektor Prause bei der 0:3 Niederlage neidlos anerkennen. Somit lagen wir zur Pause 2:4 hinten. Das vordere Paarkreuz mit Gao und Thimon trumpfte nun sensationell mit Siegen gegen Grujic und Tronin auf. Beim Stand von 4:4 musste das hintere Paarkreuz nun über Sieg oder Niederlage entscheiden. Leider fanden sowohl Stephan gegen Prause als auch Lippmann gegen Rohr keine Mittel gegen die beiden starken Linkshänder und das Spiel ging etwas unglücklich mit 4:6 an den Tabellenführer.

Das letzte Saisonspiel gegen Kriftel hatte sich die 1. Herren deutlich leichter vorgestellt. Nach den beiden verloren Anfangsdoppeln und dem 0:2 Rückstand von Stehle gegen Tobias Schneider sah es alles andere als gut aus. Die Biebricher Nummer 1 zeigte hier aber warum er zu den absoluten Topspielern der Liga gehört (9:1 Bilanz) und konnte die Niederlage mit 12:10 im Entscheidungssatz noch abwenden und die Wende einleiten. Gao und Thimon hatten keine Mühe mit Fröhlich-Wagenbach und Stockhofe und konnten die Führung auf 3:2 ausbauen. Max Lippmann verlor anschließend mit 0:3 gegen den cleveren Christian Schneider und Gao verlor 0:3 gegen dessen Bruder Tobias. Somit lag man 3:4 zurück. Anschließend konnten Stehle und Thimon ihre Partien denkbar knapp in 5. Sätzen gewinnen und Max Lippmann hatte wenig Mühe bei seinem 3:1 Erfolg gegen Stockhofe.

Die 1. Herrenmannschaft bedankt sich an dieser Stelle bei allen Unterstützern und hofft auch in der Rückrunde wieder ähnlich erfolgreich sein zu können, damit man um den Relegationsplatz frühzeitig einen Bogen machen kann.

Frank Stephan, Mannschaftsführer

Der Hattrick der Biebricher Damen

Hessenliga-Damen gewinnen drei Spiele in Serie und sind damit Herbstmeister. Oberliga-Herren mit 10:8-Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Damen, Hessenliga Süd-West
TV Bürstadt – TTC RW Biebrich 2:6. – Beim Schlusslicht kamen Zherebina/Cotruta, Natalia Zherebina (2), Denisa Cotruta (2) und Silke Heinen ungefährdet zum Biebricher Auswärtssieg.
TTC RW Biebrich – TSG Oberrad 6:3. – Den nächsten Sieg landeten Zherebina/Cotruta, Silke Heinen (2), Denisa Cotruta und die immer noch unbesiegte (15:0-Bilanz) Natalia Zherebina (2).
SV Ober-Kainsbach – TTC RW Biebrich 1:6. – Den dritten doppelten Punktgewinn der Woche holten sich Zherebina/Cotruta, Natalia Zherebina (2), Denisa Cotruta, Silke Heinen und Isabel Knerr ohne große Probleme. Die Herbstmeisterschaft ist perfekt.

Herren, Oberliga Hessen
TG Langenselbold – TTC RW Biebrich 6:4. – Beim Spitzenreiter kämpften sich die Rot-Weißen nach 1:4-Rückstand dank Jonathan Thimon (2), Frank Stephan und Xiaojun Gao zum Gleichstand heran. Doch Ex-Nationalspieler Richard Prause führte die Wende für den Gastgebersieg herbei.
TTC RW Biebrich – TuS Kriftel 6:4. – Diesmal hatte der TTC das bessere Ende für sich. Trotz des Verlusts beider Doppel erkämpften sich Nico Stehle (2), Jonathan Thimon (2), Xiaojun Gao und Max Lippmann nach einigen ganz knappen Begegnungen den Heimsieg, mit dem man relativ beruhigt in die Rückrunde gehen kann.

Damen, Bezirksoberliga Süd
SG Hattersheim II – TTC RW Biebrich III 5:5. – Marleen Sievers (2), Johanna Kim, Beatrix Pfaffendorf und Silvia Grundstein holen nach 2:5-Rückstand noch ein Remis.

Herren, Bezirksoberliga Süd
VfR Wiesbaden II – TTC RW Biebrich II 2:9. – Unerwartet deutlich: Oliver Seel/Kim, Mose Kim – Reinhold/Köhler, Bouhmara/Luca Felix Lantzsch, Frank Stephan (2), Florian Reinhold (2), Samir Bouhmara, Benedikt Eichner, Marc Köhler.

Spitzenspiele 1.Damen und 1.Herren am 6.+7. November 2021

Am kommenden Samstag, den 6. November steigt um 17:00 Uhr das Spitzenspiel der 1.Damen in der Hessenliga gegen den Tabellenzweiten vom TTV GSW Gräfenhausen/Schneppenhausen/Weiterstadt. Die 1.Damen liegt mit 8:0-Punkten an der Tabellenspitze. GSW mit 7:1 nur einen Punkt dahinter.

Zeitgleich versucht die 1.Herren ebenfalls um 17:00 Uhr ihr Punktekonto gegen den Tabellenführer vom TTC Langen in der Oberliga wieder zu erhöhen. Die Liga ist sehr ausgeglichen, so dass in der Tabelle in den nächsten Wochen sicherlich noch viel Bewegung aufkommt.

Anlässlich dieses Spieltages werden einige Kaltgetränke kostenfrei zur Verfügung gestellt. Parken kann man auf dem Parkplatz der Schule. Die Poller werden geöffnet.

Am Sonntag, den 07. November um 10:30 Uhr folgt dann noch das zweite Heimspiel der Oberliga-Herren gegen den NSC Watzenborn-Steinberg.

Alle Spiele finden in der Halle der Freiherr-vom-Stein-Schule statt. Das Spiel der 1.Herren am Sonntag wurde ebenfalls dorthin verlegt, da in der alten Halle in den nächsten Tagen am rutschigen Boden gearbeitet wird. Dieser wird hoffentlich in den nächsten 1-2 Wochen wieder griffiger sein.

Die Mannschaften freuen sich auf zahlreiche Unterstützung!!!

Update Hygienekonzept

Hygienekonzept des TTC Rot-Weiß 1921 Biebrich e.V. für den Trainings- und Wettkampfbetrieb

  • Stand 19. September 2020

Der Vorstand hat ein Hygiene-Konzept erstellt, dass auf die Anforderungen der Stadt Wiesbaden (Stand 01.08.2020), des DOSB und des DTTB spezifisch auf den Tischtennissport zugeschnitten ist.

1. Hygienebeauftragter
  • Jede Trainingseinheit/jeder Wettkampf muss durch eine*n Hygienebeauftragte begleitet werden, der/die die Einhaltung der Hygieneregeln überwacht. Er/sie ist in der Anwesenheitsliste zu benennen. Der/die Hygienebeauftragte ist Mitglied des RWB und entweder Trainer*in, ein Betreuer*in, Mannschaftsführer*in oder Spieler*in.
2. Persönliche Erklärungen und Information:
  • Der/die Hygienebeauftragte legt eine Anwesenheitsliste aus. Dort tragen sich alle Besucher der Halle (Gäste, Spieler*in etc.) mit Namen, Vornamen, Telefonnummer ein. Die Listen werden einen Monat aufbewahrt und sind im Schrank nach dem Training abzulegen.
3. Hallenzugang:
  • Der Zutritt zur Halle, den Umkleideräumen und den Toiletten ist nur mit Mund-Nasen-Schutz gestattet.
  • Nur symptomfreie Personen dürfen die Sportstätte betreten. Wer Symptome für akute Atemwegserkrankungen aufweist, darf die Sportstätte nicht betreten. Ausnahmen sind nur für Personen mit bekannten Grunderkrankungen wie Asthma zulässig.
  • Unsere Empfehlung: Waschen Sie immer Ihre Hände nach Betreten der Halle. Dort werden Seifenspender zum Händewaschen bereitgestellt.
  • Die Halle wird nur zweimal am Abend für einen festen Zeitkorridor geöffnet.
  • Die Öffnungszeiten während des Nachwuchstrainings sind für den 17:30-17:45 (mittwochs 18:00 Uhr bis 18:15 Uhr). Erwachsene können ab 19:30 Uhr (freitags 19:15) in die Halle.
  • Der Zutritt zur Halle ist während des Nachwuchstraining für Erwachsene, die trainieren wollen, nicht gestattet, mit Ausnahme der Hygienebeauftragten.
  • Warteschlangen vor der Halle sind zu vermeiden bzw. der Abstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Eltern oder andere Begleitpersonen dürfen ihre Kinder in die Sporthalle bringen, müssen die Halle jedoch für die Zeit des Trainings wieder verlassen.
  • Die aktuell gütigen Trainingszeiten sowie die verantwortlichen Personen finden sich auf der Webseite des Vereins unter dem Link Trainingsübersicht
4. Mindestabstand:
  • In den Sportstätten ist der Mindestabstand von 1,5 m immer einzuhalten, auch mit Maske.
  • In der Halle der Otto-Stückrath-Schule werden maximal 6 Tische, in der Halle der Freiherr-vom-Stein-Schule maximal 12 Tische gestellt.
  • Alle Personen, die nicht selbst spielen, sich aber in der Halle aufhalten, wird das Tragen eines Mund-Nase-Schutz empfohlen.
5. Hygiene im Spielbetrieb:
  • Während des Auf- und Abbaus der Tische ist auf den Mindestabstand zu achten. Wir empfeh- len, Handschuhe zu tragen oder sich nach dem Auf- bzw. dem Abbau die Hände zu waschen.
  • Während des Tischtennisspielens besteht keine Maskenpflicht. Auch hier ist von den Spielern auf die Einhaltung des Mindestabstands (Tischlänge) zu achten.
  • Kein Händeschütteln / Abklatschen / Umarmen während des Spielbetriebs; kein Anhauchen des Balles, kein Abwischen des Handschweißes am Tisch.
  • Kein Doppel oder Mixed
  • Umkleiden, Duschen und Toiletten können entsprechend der behördlichen Vorgaben genutzt werden. Bitte dennoch möglichst in Sportkleidung zum Training kommen
Hygienekonzept

Biebricher knacken Kriftel

Mit einem 9:7-Sieg gegen den TuS Kriftel arbeitete sich Tischtennis-Oberligist TTC RW Biebrich weiter ins Mittelfeld vor. Bei den Damen verbuchte Biebrich einen 7:7-Teilerfolg in der Hessenliga.

Oberliga Hessen

TTC RW Biebrich – TuS Kriftel 9:7. – Mit dem zweiten 9:7-Sieg in Folge haben die Rot-Weißen das Mittelfeld der Tabelle erreicht. Stehle/Gao (2), Stephan/Kannenberg, das erneut herausragende Spitzenpaarkreuz mit Nico Stehle (2) und Xiaojun Gao (2) sowie Björn Kannenberg und Paul Schuster knackten den bisherigen Tabellenzweiten und können etwas zuversichtlicher in die Rückrunde schauen.

Damen-Hessenliga Süd-West

SV Darmstadt 98 – TTC RW Biebrich 7:7. – Den wichtigen Auswärtspunkt erkämpften sich Bohn/Dederding, Franziska Bohn (2), Sarah Dederding (2), Katharina Hardt und Marlene Zettl, wobei man einen 2:5-Rückstand in eine 6:5-Führung gedreht hatte.

Damen-Verbandsliga West

TTC RW Biebrich II – SG Kelkheim II 7:7. – Den unerwarteten Punktgewinn sicherten nach 1:4-Rückstand Birkner/Friese, Isabel Knerr (2), Katharina Lauf (2), Corinna Friese und Sabrina Birkner, die aber weiterhin am Ende der Tabelle bleiben.

Bezirksoberliga Süd, Herren

TTC RW Biebrich II – SV Erbach 8:8. – Punkteverteilung: Cacija/Eichner, Logue/Köhler, Lantzsch/Gehrsitz, Sam Logue (2), Benedikt Eichner, Liam Gehrsitz, Marc Köhler – Abdessemed/Müller, Goran Galonja (2), Jens Müller (2), Sofian Abdessemed, Rüdiger Jarzina, Georg Pappas.

Zahlreiche Heimspiele am 23. November

Am Samstag, den 23.11. finden den ganzen Tag über insgesamt sieben (!) interessante Heimspiele in der neuen Sporthalle statt.

Nachdem um 12 Uhr gleich drei Nachwuchsspiele den Reigen eröffnen, empfängt die Mädchen U18 zum Spitzenspiel um die Hessenmeisterschaft um 14:30 Uhr den punktgleichen Tabellenführer vom TTC Elgershausen aus dem Raum Kassel. Um 16:30 Uhr gehen dann die 1.Damen sowie die 1.Herren an die Tische. Während die Damen gegen den TTV Gräfenhausen/Schneppenhausen/Weiterstadt um weitere Punkte kämpft, empfangen die Herren den TTV Stadtallendorf. In Bestbesetzung ist für beide Mannschaften alles machbar. Kurz danach bestreitet auch die 3.Herren um 17:15 Uhr als Tabellvierter ihr Heimspiel gegen den Tabellenzweiten von der TG Naurod. Für Verpflegung wird nachmittags wieder gesorgt sein. Alle Mannschaften freuen sich über Unterstützung.

Heimspiele

Am morgigen Samstag um 16:30 Uhr steht der nächste gemeinsame Heimspieltag der 1. Damen und 1.Herren in der Sporthalle der Freiherr-vom-Stein-Schule an.

Beide Teams konnten am letzten Spieltag jeweils den ersten Saisonsieg feiern.

Nun kommt es zu den Duellen mit dem Tabellenvierten TV Bürstadt (aktuell 5:3-Punkte) bei den Damen sowie dem Gießener SV bei den Herren. Letztere sind auch aufgrund des sehr starken Neuzugangs Nicolas Burgos aus Chile mit 12:0-Punkten Tabellenführer der Oberliga. Dennoch sind beide Biebricher Mannschaften nicht chancenlos. Beide Ligen sind sehr ausgeglichen, wo fast jeder gegen jeden punkten kann.

Wir freuen uns auch zu der für viele scheinbar noch immer ungewohnten Zeit über jede Unterstützung. Dies gilt auch bereits für den nächsten Heimspieltag am 23.November, wo außer der 1.Damen und 1.Herren auch die 3.Herren ein Heimspiel austrägt und erstmals damit für drei Aktiven-Spiele gleichzeitig in der neuen Halle sorgt.